Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Am Montag bleibt schwacher Tiefdruckeinfluss im Alpenraum wetterbestimmend, feuchte Luftmassen sorgen über weite Strecken für trübes Wetter. Im Laufe der Woche verstärkt sich der Hochdruckeinfluss wieder, damit kündigen sich ein paar herbstliche, stabile Bergtage an.



  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 20.09.2021

    Am Montag verbreitet kühler als zuletzt, die Regionen oberhalb von etwa 2500 m sind von den Tauern westwärts weiß angezuckert. Das Wetter beruhigt sich zwar wieder, es bleibt aber noch leicht unbeständig. In den Nordalpen verläuft der Tag damit verbreitet stark bewölkt, stellenweise regnet und schneit es noch unergiebig. Sonnige Auflockerungen gibt es nur Zwischendurch, wobei sie tagsüber vor allem gegen Osten zu häufiger und länger werden. Freundlicher im Süden, mit schwach nordföhnigen Effekten scheint hier von Beginn an oft die Sonne, manche Gipfel bleiben aber noch in Restwolken gehüllt. Später werden die Wolken auch im Süden wieder mehr und nachmittags können sich hier einige Regenschauer bilden. Gewitter sollten aber kaum dabei sein. Nachts auf Dienstag lockern die Wolken überall auf, in tiefen Schichten ist die Luft aber noch feucht, damit bleibt in vielen Tälern Hochnebel oder hochnebelartige Bewölkung zurück.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -1 bis 0 Grad
    2.000 m
    von 5 bis 9 Grad
    Nullgradgrenze:
    2700 bis 2900 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 20 km/h, in 3000 m um 10 km/h aus dem Sektor Nord.
    Gewitterneigung:
    im Süden gering, sonst keine.
    Bemerkungen:
    im Hochgebirge liegen 5 bis 20 Zentimeter Neuschnee.

    Westalpen: Aussichten für Montag, 20.09.2021

    Etwas ruhiger zeigt sich das Bergwetter am Montag, beständig ist es aber nicht. Vor allem in den Nordalpen überwiegen von Beginn an die Wolken, zeitweise regnet und schneit es noch, am häufigsten von der Vanoise bis zu den Berner Alpen. Tagsüber entstehen auch sonst recht verbreitet Quellwolken und in weiterer Folge einige Schauer, vor allem im Süden können diese teils gewittrig sein. Der anfangs in Kammlagen noch kräftige Wind lässt tagsüber nach, dann weht er meist nur noch schwach bis mäßig. Kühler als zuletzt. Im Hochgebirge liegen 5 bis 25 Zentimeter Neuschnee, in den Walliser und Berner Alpen teils noch wesentlich mehr! Nacht lockern die Wolken über weite Strecken auf, zurück bleibt teils hochnebelartige Restbewölkung.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -7 Grad
    3.000 m
    von -1 bis 2 Grad
    2.000 m
    von 7 bis 8 Grad
    Nullgradgrenze:
    2700 bis 3000 m.
    Wind:
    schwacher bis mäßiger Wind aus dem Sektor Nordost.
    Gewitterneigung:
    im Süden gering bis mäßig.
    Bemerkungen:
    Neuschnee im Hochgebirge!.
  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 20.09.2021

    Am Montag verbreitet kühler als zuletzt, die Regionen oberhalb von etwa 2500 m sind von den Tauern westwärts weiß angezuckert. Das Wetter beruhigt sich zwar wieder, es bleibt aber noch leicht unbeständig. In den Nordalpen verläuft der Tag damit verbreitet stark bewölkt, stellenweise regnet und schneit es noch unergiebig. Sonnige Auflockerungen gibt es nur Zwischendurch, wobei sie tagsüber vor allem gegen Osten zu häufiger und länger werden. Freundlicher im Süden, mit schwach nordföhnigen Effekten scheint hier von Beginn an oft die Sonne, manche Gipfel bleiben aber noch in Restwolken gehüllt. Später werden die Wolken auch im Süden wieder mehr und nachmittags können sich hier einige Regenschauer bilden. Gewitter sollten aber kaum dabei sein. Nachts auf Dienstag lockern die Wolken überall auf, in tiefen Schichten ist die Luft aber noch feucht, damit bleibt in vielen Tälern Hochnebel oder hochnebelartige Bewölkung zurück.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -1 bis 0 Grad
    2.000 m
    von 5 bis 9 Grad
    Nullgradgrenze:
    2700 bis 2900 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 20 km/h, in 3000 m um 10 km/h aus dem Sektor Nord.
    Gewitterneigung:
    im Süden gering, sonst keine.
    Bemerkungen:
    im Hochgebirge liegen 5 bis 20 Zentimeter Neuschnee.

    Westalpen: Aussichten für Montag, 20.09.2021

    Etwas ruhiger zeigt sich das Bergwetter am Montag, beständig ist es aber nicht. Vor allem in den Nordalpen überwiegen von Beginn an die Wolken, zeitweise regnet und schneit es noch, am häufigsten von der Vanoise bis zu den Berner Alpen. Tagsüber entstehen auch sonst recht verbreitet Quellwolken und in weiterer Folge einige Schauer, vor allem im Süden können diese teils gewittrig sein. Der anfangs in Kammlagen noch kräftige Wind lässt tagsüber nach, dann weht er meist nur noch schwach bis mäßig. Kühler als zuletzt. Im Hochgebirge liegen 5 bis 25 Zentimeter Neuschnee, in den Walliser und Berner Alpen teils noch wesentlich mehr! Nacht lockern die Wolken über weite Strecken auf, zurück bleibt teils hochnebelartige Restbewölkung.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -7 Grad
    3.000 m
    von -1 bis 2 Grad
    2.000 m
    von 7 bis 8 Grad
    Nullgradgrenze:
    2700 bis 3000 m.
    Wind:
    schwacher bis mäßiger Wind aus dem Sektor Nordost.
    Gewitterneigung:
    im Süden gering bis mäßig.
    Bemerkungen:
    Neuschnee im Hochgebirge!.
  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 21.09.2021

    In tiefen Schichten ist die Luft noch feucht, damit beginnt der Dienstag vielerorts mit Hochnebel bzw. hochnebelartiger Bewölkung. Am wenigsten Sonne geht sich damit tagsüber im Nordosten und Osten aus. Sonst lockert der Hochnebel langsam aber doch auf, es wird es zunehmend sonnig, abseits davon scheint oft schon von Beginn an die Sonne. Während es in den Nordalpen ganztags trocken bleiben sollte, bilden sich nach eine freundlichen Vormittag zwischen Bergamasker Alpen und Dolomiten vereinzelt wieder kurze Regenschauer. Im Osten liegen noch kühle Luftmassen, sonst steigen die Temperaturen langsam wieder ein wenig an, die Nullgradgrenze liegt um 2700 bis 3000 m .

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 21.09.2021

    Im Westen und im Norden liegen am Morgen teils hartnäckige Hochnebelfelder über den Tälern. Sie lockern aber auf und wandeln sich in Hang- bzw. Quellbewölkung um. Während der Tag in den Schweizer Nordalpen insgesamt sonnig und trocken verläuft, werden die Wolken weiter im Süden mächtiger und es bilden sich einige lokale Regenschauer, manche sind mitunter gewittrig.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 22.09.2021

    Stabiles Bergwetter. Früh- und Hochnebelfelder sind am Mittwoch seltener und lösen sich rasch auf, der Tag bringt im Großteil der Ostalpen viel Sonnenschein und meist nur schwachen bis mäßig starken Wind. Durchziehende, kompaktere hohe Wolkenfelder stören den freundlichen Gesamteindruck nur wenig, auch wenn das Licht dadurch zeitweise leicht diffus erscheinen kann. Bewölkter und windiger ist es entlang des östlichen Alpenbogens.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 22.09.2021

    Der Mittwoch bringt in den Westalpen recht verbreitet stabiles Bergwetter mit durchziehenden Schleierwolken, herbstliche Nebelfelder machen bald der Sonne Platz. Im Randbereich eines Tiefs werden Quellwolken nur zwischen Dauphine und Seealpen etwas größer, sehr vereinzelt bildet sich daraus ein kurzer Schauer. Nullgradgrenze um 2700 bis 3000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel in den Südalpentälern lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber ändert sich daran nur wenig. Erst am Abend ziehen von Norden her kompaktere hohe Wolkenfelder auf, sie kündigen eine herannahende Front an. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft vor allem den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel, vor allem in den zur Poebene grenzenden Tälern, lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber bilden sich dann doch einige Quellwolken, nur im Schweizer Nordalpenraum dürfte der Tag nahezu ungetrübt zu Ende gehen. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft aber nur den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel in den Südalpentälern lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber ändert sich daran nur wenig. Erst am Abend ziehen von Norden her kompaktere hohe Wolkenfelder auf, sie kündigen eine herannahende Front an. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft vor allem den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel, vor allem in den zur Poebene grenzenden Tälern, lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber bilden sich dann doch einige Quellwolken, nur im Schweizer Nordalpenraum dürfte der Tag nahezu ungetrübt zu Ende gehen. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft aber nur den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel in den Südalpentälern lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber ändert sich daran nur wenig. Erst am Abend ziehen von Norden her kompaktere hohe Wolkenfelder auf, sie kündigen eine herannahende Front an. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft vor allem den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 23.09.2021

    Schwacher Hochdruckeinfluss sorgt am Donnerstag für stabile Bedingungen. Hochnebel, vor allem in den zur Poebene grenzenden Tälern, lösen sich auf, abseits davon scheint schon von Beginn an nahezu ungetrübt die Sonne. Tagsüber bilden sich dann doch einige Quellwolken, nur im Schweizer Nordalpenraum dürfte der Tag nahezu ungetrübt zu Ende gehen. Die Temperaturen entsprechen der Jahreszeit und der Wind weht tagsüber noch schwach. Aus heutiger Sicht dürfte am Freitag eine Kaltfront mit kräftigen Wind rasch durchziehen, sie betrifft aber nur den Nordalpenraum. Dahinter setzt sich wieder Hochdruckwetter durch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 19.09.2021 um 14:13 Uhr. Nächste Aktualisierung am 20.09.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: