Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

An der Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes im Bereich der Britischen Inseln gelangt labile Luft von Südenwesten in den Alpenraum. Mit Annäherung einer markanten Kaltfront beginnt sich das Wetter ab Donnerstag umzustellen. Zum Wochenende hin gibt es in den Alpen somit einen ersten Gruß vom Winter.



  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 24.09.2020

    Vor allem an der Alpennordseite sorgt föhniger Südwestwind für freundliches und warmes Bergwetter. Am längsten sonnig und ganztags gewitterfrei bleibt es östlich vom Dachstein und auch im Südosten der Region. Nach Westen zu steigt die Gewitteranfälligkeit nachmittags doch deutlich an. Vom Gardasee bis zu den Julischen Alpen anfangs oft hochnebelartige Wolken. Diese lichten sich und wandeln sich am Nachmittag in Quellwolken um. Es wird auch hier insgesamt recht freundlich, einzelne Schauer von den Karnischen Alpen bis zum Ortler. Es bleibt sehr warm für die Jahreszeit, Nullgradgrenze um 3300 Meter.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um 2 Grad
    2.000 m
    von 8 bis 10 Grad
    Nullgradgrenze:
    3200 bis 3300 m.
    Wind:
    in 2000 m von 0 bis 20 km/h, in 3000 m um 20 km/h aus dem Sektor Süd.
    Gewitterneigung:
    kein bis gering.

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 24.09.2020

    Zunächst bleibt der Donnerstag noch recht freundlich und verhältnismäßig warm, zumindest am Alpennordhang, wo sich nochmals kurz föhnige Aufhellungen ergeben können. Nachmittags kommt es von Westen her zu verbreiteter Schauertätigkeit. Gegen Abend wird es im Nordwesten mit der Kaltfront und im Süden in die Nacht hinein kräftig und anhaltend regnen. Die Schneefallgrenze beginnt dann deutlich abzusinken, es kommt zum Freitag hin zu einem Wetter- und Temperatursturz.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -5 Grad
    3.000 m
    von 1 bis 4 Grad
    2.000 m
    bis 9 Grad
    Nullgradgrenze:
    3100 bis 3300 m.
    Wind:
    in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h, in 4000 m um 30 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Gewitterneigung:
    kein bis mittel (Südalpen)
    Bemerkungen:
    In der Nacht auf Freitag beginnender Wettersturz
  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 25.09.2020

    Am Freitag mit einer Kaltfront Wetter- und Temperatursturz, begleitet von starkem bis stürmischem Wind. Kräftiger Regen, später Schneefall breitet sich auf die gesamten Ostalpen aus, der Wind dreht von Südwest auf Nordwest. Mit der Winddrehung wird es kalt und die Schneefallgrenze sinkt an der Alpennordseite auf ca. 1500 Meter ab, im Osten und an der Alpensüdseite bleibt sie etwas höher. In Summe sind bis Samstagfrüh ab ca. 2000m 20 bis 40 cm Neuschnee zu erwarten mit Schwerpunkt Hochgebirge.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 25.09.2020

    Eine Kaltfront sorgt am Freitag von der Dauphine über die Grajischen, die Berner bis zu den Glarner Alpen für trübes und nasses Bergwetter mit stürmischem Höhenwind. Die Berge stecken verbreitet im Nebel und es regnet bzw. schneit anhaltend und kräftig. Die Schneefallgrenze sinkt am Schweizer Alpennordhang auf ca. 1500 Meter ab. Schauer ziehen auch über die südlichen und südwestlichen Teile der Westalpen, hier kann der auf Nord drehende starke bis stürmische Wind aber auch Auflockerungen verursachen, vor allem Richtung Cottische Alpen und Seealpen. Hier liegt die Schneefallgrenze auch höher als im Norden der Alpen. Starker Temperaturrückgang in allen Höhen. Bis Samstagfrüh ist ab ca. 2000m mit 30 bis 60 cm Neuschnee zu rechnen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020

    Am Samstag vor allem entlang der Alpennordseite weiterhin unbeständig und kalt im Gebirge, die Berge stecken verbreitet im Nebel und es ziehen noch Schneeschauer durch bei einer Schneefallgrenze von ca. 1200m. An der Alpensüdseite mit Nordwind überwiegend sonnig, aber weiterhin windig. Nachmittags blinzelt auch am Alpenhauptkamm zwischen die Sonne durch.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020

    Am Samstag zweigeteiltes Wetter in den Westalpen: Während die südlichen und südwestlichen Teile (Südtessin über das Aostatal bis zur Mittelmeerküste) vom Nordwind profitieren und recht viel Sonnenschein, aber Wind abbekommen, bleiben die nördlichen Teile von Wolken zugestaut und kommt weiterer Neuschnee dazu. Die Schneefallgrenze liegt am Nordhang der Alpen bei ca. 1200m. Nachts auf Sonntag generelle Wetterberuhigung, auch der Wind lässt nach, es bleibt kalt im Gebirge.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Allgemeine Wetterberuhigung am Sonntag, es bleibt im Gebirge aber noch kalt für die Jahreszeit. Der zu erwartende Neuschnee kann aber vor allem in den höheren Lagen ab ca. 2000m zu großen Behinderungen führen. Am Montag sorgt die nord- bis nordwestliche Höhenströmung vor allem im Nordstau noch für unbeständiges, kaltes Wetter im Gebirge, damit wird der Schnee nicht so schnell weg gehen. Begünstigt bleibt am Wochenbeginn die Alpensüdseite. In der zweiten Wochenhälfte folgen voraussichtlich die nächsten Fronten. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Am Sonntag und Montag weiterhin nord- bis nordwestlichen Höhenströmung. Damit bleibt es in den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit zeitweiligen Schneeschauer und kalt. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, der Wind ist aber im Süden noch deutlich zu spüren. Langsamer Temperaturanstieg während der Woche. Die nächsten Fronten folgen wahrscheinlich in der zweiten Wochenhälfte. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Allgemeine Wetterberuhigung am Sonntag, es bleibt im Gebirge aber noch kalt für die Jahreszeit. Der zu erwartende Neuschnee kann aber vor allem in den höheren Lagen ab ca. 2000m zu großen Behinderungen führen. Am Montag sorgt die nord- bis nordwestliche Höhenströmung vor allem im Nordstau noch für unbeständiges, kaltes Wetter im Gebirge, damit wird der Schnee nicht so schnell weg gehen. Begünstigt bleibt am Wochenbeginn die Alpensüdseite. In der zweiten Wochenhälfte folgen voraussichtlich die nächsten Fronten. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Am Sonntag und Montag weiterhin nord- bis nordwestlichen Höhenströmung. Damit bleibt es in den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit zeitweiligen Schneeschauer und kalt. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, der Wind ist aber im Süden noch deutlich zu spüren. Langsamer Temperaturanstieg während der Woche. Die nächsten Fronten folgen wahrscheinlich in der zweiten Wochenhälfte. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Allgemeine Wetterberuhigung am Sonntag, es bleibt im Gebirge aber noch kalt für die Jahreszeit. Der zu erwartende Neuschnee kann aber vor allem in den höheren Lagen ab ca. 2000m zu großen Behinderungen führen. Am Montag sorgt die nord- bis nordwestliche Höhenströmung vor allem im Nordstau noch für unbeständiges, kaltes Wetter im Gebirge, damit wird der Schnee nicht so schnell weg gehen. Begünstigt bleibt am Wochenbeginn die Alpensüdseite. In der zweiten Wochenhälfte folgen voraussichtlich die nächsten Fronten. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Am Sonntag und Montag weiterhin nord- bis nordwestlichen Höhenströmung. Damit bleibt es in den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit zeitweiligen Schneeschauer und kalt. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, der Wind ist aber im Süden noch deutlich zu spüren. Langsamer Temperaturanstieg während der Woche. Die nächsten Fronten folgen wahrscheinlich in der zweiten Wochenhälfte. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Allgemeine Wetterberuhigung am Sonntag, es bleibt im Gebirge aber noch kalt für die Jahreszeit. Der zu erwartende Neuschnee kann aber vor allem in den höheren Lagen ab ca. 2000m zu großen Behinderungen führen. Am Montag sorgt die nord- bis nordwestliche Höhenströmung vor allem im Nordstau noch für unbeständiges, kaltes Wetter im Gebirge, damit wird der Schnee nicht so schnell weg gehen. Begünstigt bleibt am Wochenbeginn die Alpensüdseite. In der zweiten Wochenhälfte folgen voraussichtlich die nächsten Fronten. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 27.09.2020

    Am Sonntag und Montag weiterhin nord- bis nordwestlichen Höhenströmung. Damit bleibt es in den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit zeitweiligen Schneeschauer und kalt. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, der Wind ist aber im Süden noch deutlich zu spüren. Langsamer Temperaturanstieg während der Woche. Die nächsten Fronten folgen wahrscheinlich in der zweiten Wochenhälfte. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 23.09.2020 um 12:51 Uhr. Nächste Aktualisierung am 24.09.2020 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se