Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 18.11.2019 um 13:46 Uhr

Wetterlage
Ein Tief über dem westlichen Mittelmeer lenkt mit südöstlicher Anströmung feuchte Luftmassen an die Alpensüdseite. Die föhnige Südströmung und die damit verbundene Zweiteilung beim Wetter bleibt auch in den kommenden Tagen wetterbestimmend.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 19.11.2019
In der Nacht auf Dienstag beginnt es auf der Alpensüdseite aus kompakten Wolken erneut zu regnen und zu schneien, wobei der Niederschlagsschwerpunkt am südlichen Alpenrand von den Bergamasker Alpen bis zu den Dolomiten sowie in den Karnischen Alpen liegt. Im Norden abseits des Hauptkamms sowie im Osten und Südosten bleibt es föhnbedingt trocken. Die Schneefallgrenze liegt in den Bündner, Südtiroler und Osttiroler Bergen noch um 1000 Meter, weiter südlich um 1500 Meter. Tagsüber ändert sich daran insgesamt nur wenig. Im Süden bleibt es trüb bis stark bewölkt mit leichtem bis mäßigem Schneefall, wobei die Schneefallgrenze insgesamt auf 1300 bis 1700 Meter ansteigt. Die Alpennordseite sowie der Osten bleiben wetterbegünstigt. Temperatur: in 2000 m von 0 bis 2 Grad, in 3000 m von -4 bis -3 Grad. Nullgradgrenze: 1700 bis 1900 m Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m um 30 km/h, in 3000 m von 40 bis 50 km/h aus dem Sektor Südost. Neuschneesituation: meist 10 bis 20, in den Karnischen Alpen teils um 30 cm Neuschnee

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 20.11.2019
Entlang der östlichen Alpenausläufer ziehen im Tagesverlauf dichtere Wolken, Regen und Schneefall auf (Schneefallgrenze 1600 bis 1800 Meter). Sonst bleibt es in den Ostalpen trocken bei einem Gemisch aus Sonnenschein und hohen Wolken, sowie zähem Hochnebel in den Tälern auf der Alpensüdseite. Die Temperaturen steigen in allen Höhenlagen etwas an. Der Wind ist kein Thema.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.11.2019
Reste eines schwachen Tiefs bringen am Vormittag entlang der östlichen Voralpen noch geringe Regen- und Schneeschauer. Auch am Alpensüdrand geht es wechselnd bis stark bewölkt und leicht wechselhaft durch den Tag. Trocken und zeitweise sonnig ist es hingegen auf der Alpennordseite.

Trend Ostalpen ab Freitag, 22.11.2019
Die Föhnströmung bleibt uns vorerst erhalten. Der Freitag bringt im Süden viele Wolken, aber nur geringe Niederschläge, der Norden bleibt föhnbedingt wetterbegünstigt. Zum Samstag lebt der Föhn im Norden stürmisch auf, im Süden wird es wieder häufiger nass. Der Sonntag dürfte wieder allgemein ruhiges Wetter bringen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 19.11.2019
Zweiteilung beim Wetter: Von Süden bzw. Südosten staut sich feuchte Luft auf der italienischen Seite des Alpenbogens und auf der Schweizer Alpensüdseite. Hier regnet oder schneit es über den Tag verteilt anhaltend leicht bis mäßig, wobei die Schneefallgrenze meist bei 1300 bis 1700 Meter zu liegen kommt. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt auf der Simplonsüdseite und in den Tessiner Alpen. In den französischen Nordalpen und auf der Schweizer Alpennordseite ist es föhnbedingt trocken und aufgelockert bewölkt mit hohen Wolken, in tiefen Lagen kann auch Hochnebel dabei sein. Temperatur: in 2000 m von -2 bis 1 Grad, in 3000 m von -6 bis -3 Grad, in 4000 m um -10 Grad. Nullgradgrenze: 900 bis 1900 m Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 30 km/h, in 4000 m um 40 km/h aus dem Sektor Südost. Neuschneesituation: in den Schwerpunktsregionen im Süden oberhalb von 1300 bis 1700 Meter bis Dienstagabend 20 bis 40 cm Neuschnee, in Richtung französische Alpen und Schweizer Alpennordseite rasche Abnahme.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 20.11.2019
In den französischen Südalpen, auf der italienischen Seite und in den Tessiner Bergen liegen weiterhin viele hochnebelartige Wolkenfelder, da und dort fällt daraus etwas Regen, oder Schnee. In den französischen Nordalpen sowie auf der Schweizer Alpennordseite überwiegt der Sonnenschein, in Mittelgebirgslagen um 1000 Meter könnte allerdings anfangs Hochnebel liegen.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.11.2019
Am Donnerstag verstärkt sich die Südströmung wieder. In den französischen Nordalpen und auf der Schweizer Alpennordseite bleibt es damit föhnbedingt weitgehend trocken, ausgedehnte, hohe Wolkenfelder lassen aber nur zeitweiligen Sonnenschein zu. In den übrigen Gebirgsregionen der Westalpen überwiegen die Wolken bei entsprechend schlechter Sicht und zeitweise regnet oder schneit es bei einer Schneefallgrenze um 1500 Meter.

Trend Westalpen ab Freitag, 22.11.2019
Bis zum Samstag verlagert sich ein Tief ins westliche Mittelmeer. Auf seiner Vorderseite kommt es im Südstau der Alpen erneut zu intensiven Niederschlägen und einer Föhnsturmlage nördlich bzw. nordwestlich des Alpenbogens. Zum Sonntag hin dürfte sich das Wetter etwas beruhigen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Nächste Aktualisierung am Dienstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com