Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Großräumig gesehen bleibt die Strömungswetterlage aus Südwest bis Nordwest im Alpenraum bestehen. In regelmäßigen Abständen bringen atlantische Störungen Niederschläge mit Schwerpunkt Alpennordseite. Von morgen Donnerstag auf Freitag zieht ein kleinräumiges Sturmtief über Deutschland Richtung Polen und streift die Alpen mit einer halbtägigen sehr stürmischen Wetterlage. Am Samstag Zwischenhocheinfluss, am Sonntag folgt die nächste Kaltfront.



  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.02.2020

    Am Donnerstag Wetterverschlechterung von Westen her. Im Laufe des Vormittag noch aufgelockert bewölkt und zeitweise sonnig. Vor allem gegen Osten zu zeigt sich die Sonne bis über Mittag. Von Westen her bereits vormittags neuerlich Eintrübung mit Schneeschauer ab den Mittagsstunden am Arlberg. Diese breiten sich bis zum Abend auf die Nordseite aus und greifen mitunter über den Hauptkamm drüber. Im Süden am Vormittag noch recht sonnig, nachmittags auch hier aus Westen zunehmende hohe Bewölkung und diffuses Licht, aber trocken. In der Nacht auf Freitag schwerer Sturm und es setzen sich die Schneefälle mit einer Schneefallgrenze um 500 Meter entlang der Alpennordseite fort. Im Süden bleibt es weitgehend trocken aber auch hier stürmisch.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    -14 bis -9 Grad
    2.000 m
    -8 bis -4 Grad
    Nullgradgrenze:
    600 bis 1200 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 50 km/h aus dem Sektor West.
    Neuschnee:
    25 bis 50 cm bis Freitagfrüh, am meisten beim Arlberg und am westlichen Hauptkamm.
    Bemerkungen:
    Nachts auf Freitag schwerer Sturm, auch Orkanböen sind wahrscheinlich.

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.02.2020

    Am Donnerstag zunächst mit nachlassendem Nordwestwind Beruhigung, die Schneeschauer an der Alpennordseite lassen am Vormittag teils ganz nach, eventuell kommt es sogar zu einigen Aufhellungen, aber nur von kurzer Dauer. Sonnig nach wie vor im Südtessin und südlich der Grajischen Alpen bis zum Mittelmeer. Bis Mittag zieht es aber erneut von Westen zu und es beginnt wieder bis 1000 m im Süden, bis knapp 1000 bis 1300 m im Norden, inneralpin bis 600 m zu schneien. Diesmal greift der Niederschlag im Süden bis in die Seealpen durch. Die Sichten sind in den französischen und Schweizer Alpen durchwegs eingeschränkt bis schlecht und es können weitere 20 bis 40 cm Neuschnee bis zum Freitag Morgen zusammenkommen. Auf italienischen Seite abseits vom Hauptkamm trocken durch Föhn. Nachts auf Freitag Sturm auf den Bergen!

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    um -10 Grad
    2.000 m
    um -4 Grad
    Nullgradgrenze:
    700 bis 1600 m.
    Wind:
    in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 30 bis 70 km/h, in 4000 m um 80 km/h aus dem Sektor West.
    Neuschnee:
    30 bis 50 cm Neuschnee bis Freitagfrüh, punktuell von Hochsavoyen bis ins Wallis auch um 75 cm.
    Bemerkungen:
    Nachts auf Freitag schwerer Sturm, auch Orkanböen sind wahrscheinlich.
  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.02.2020

    Am Donnerstag Wetterverschlechterung von Westen her. Im Laufe des Vormittag noch aufgelockert bewölkt und zeitweise sonnig. Vor allem gegen Osten zu zeigt sich die Sonne bis über Mittag. Von Westen her bereits vormittags neuerlich Eintrübung mit Schneeschauer ab den Mittagsstunden am Arlberg. Diese breiten sich bis zum Abend auf die Nordseite aus und greifen mitunter über den Hauptkamm drüber. Im Süden am Vormittag noch recht sonnig, nachmittags auch hier aus Westen zunehmende hohe Bewölkung und diffuses Licht, aber trocken. In der Nacht auf Freitag schwerer Sturm und es setzen sich die Schneefälle mit einer Schneefallgrenze um 500 Meter entlang der Alpennordseite fort. Im Süden bleibt es weitgehend trocken aber auch hier stürmisch.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    -14 bis -9 Grad
    2.000 m
    -8 bis -4 Grad
    Nullgradgrenze:
    600 bis 1200 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 50 km/h aus dem Sektor West.
    Neuschnee:
    25 bis 50 cm bis Freitagfrüh, am meisten beim Arlberg und am westlichen Hauptkamm.
    Bemerkungen:
    Nachts auf Freitag schwerer Sturm, auch Orkanböen sind wahrscheinlich.

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 27.02.2020

    Am Donnerstag zunächst mit nachlassendem Nordwestwind Beruhigung, die Schneeschauer an der Alpennordseite lassen am Vormittag teils ganz nach, eventuell kommt es sogar zu einigen Aufhellungen, aber nur von kurzer Dauer. Sonnig nach wie vor im Südtessin und südlich der Grajischen Alpen bis zum Mittelmeer. Bis Mittag zieht es aber erneut von Westen zu und es beginnt wieder bis 1000 m im Süden, bis knapp 1000 bis 1300 m im Norden, inneralpin bis 600 m zu schneien. Diesmal greift der Niederschlag im Süden bis in die Seealpen durch. Die Sichten sind in den französischen und Schweizer Alpen durchwegs eingeschränkt bis schlecht und es können weitere 20 bis 40 cm Neuschnee bis zum Freitag Morgen zusammenkommen. Auf italienischen Seite abseits vom Hauptkamm trocken durch Föhn. Nachts auf Freitag Sturm auf den Bergen!

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    um -10 Grad
    2.000 m
    um -4 Grad
    Nullgradgrenze:
    700 bis 1600 m.
    Wind:
    in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 30 bis 70 km/h, in 4000 m um 80 km/h aus dem Sektor West.
    Neuschnee:
    30 bis 50 cm Neuschnee bis Freitagfrüh, punktuell von Hochsavoyen bis ins Wallis auch um 75 cm.
    Bemerkungen:
    Nachts auf Freitag schwerer Sturm, auch Orkanböen sind wahrscheinlich.
  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 28.02.2020

    Am Freitag stark windig bis stürmisch aus Nordwest, der Höhepunkt des Sturms ist aber überschritten, der Wind lässt zwar nur langsam aber immerhin etwas nach. Das Wetter bessert sich auch, Schneeschauer zwischen Salzkammergut und Wiener Wald klingen vormittags ab und die Wolken lockern auf. Es folgt ein Übergang zu freundlichem und sonnigem Wetter. Am Hauptkamm und südlich davon von Beginn an überwiegend sonnig. Im Westen Frostabschwächung im Gebirge. Nachmittags queren im Norden ein paar harmlose Wolkenfelder.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 28.02.2020

    Mit einem Zwischenhoch am Freitag bleibt es trocken und es wird auch einigermaßen sonnig bei einer leichten Milderung. Besonders im Süden ist der Himmel gering bewölkt, im Norden verdecken immer wieder hohe Wolkenfelder die Sonne. Der freundliche Eindruck dominiert hier aber auch mit guten Sichtverhältnissen im Gebirge. Der Wind bleibt lebhaft bis stark aus Nordwest. Die Frostgrenze steigt im Tagesverlauf auf 2000 m. Abends folgt die nächste Eintrübung, nachts auf Samstag trocken aber stark bewölkt und Windabnahme.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 29.02.2020

    Am Samstag tagsüber trockenes Wetter aber ohne viel Sonne. Schichtwolken überziehen großflächig den Himmel und es ist die meiste Zeit recht diffus, Nebel sollte vorerst noch kein Thema sein. An der Alpennordseite kommt Südföhn auf, die Temperaturen steigen kurzfristig in allen Höhen an. Nullgradgrenze um 2500 Meter. Nachts auf Sonntag Kaltfront.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 29.02.2020

    Am Samstag Winddrehung auf Südwest, der Wind legt wieder zu und wird stark, im Hochgebirge teils wieder stürmisch. Der Samstag bringt recht bewölktes Wetter mit wenig Sonne, die höchsten Berge haben auch mit Nebel zu kämpfen. Nullgradgrenze tagsüber um 2000 Meter. Der Großteil des Tages ist trocken, erst abends und nachts auf Sonntag beginnt es wieder zu schneien mit nennenswerten Neuschnee bis Sonntag. Schneefallgrenze nachts auf Sonntag 1500 bis 1000 Meter.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag mit einer Kaltfront wieder deutlich kälteres Wetter als tags zuvor. Es kommt überall nennenswerter Neuschnee von 10 bis 30 cm dazu. Am Sonntag nachmittags kommt es vorübergehend zu einer Wetterbesserung mit noch etwas Sonnenschein im Westen. Am Montag ist es zunächst trocken mit Südföhn an der Alpennordseite. Abends und nachts auf Dienstag folgt das nächste Störungssystem und bringt an der Alpennordseite und auch im Süden wieder nennenswerten Neuschnee ab Mittelgebirgslagen. Danach geht es niederschlagsanfällig und oft windig weiter. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag schneit es anfangs noch. Tagsüber bessert sich das Wetter und es geht über in einen sonnigen Wettercharakter. Der Wind lässt etwas nach und es ist kalt. Am Montag folgt schon das nächste Störungssystem mit ergiebigem Neuschnee bis Dienstagfrüh. Auch danach sieht es in der ersten Märzwoche nach niederschlagsanfälligem und oft windigem Wetter aus. Mehrtägig trockenes Wetter mit brauchbaren Tourenbedingungen ist nicht absehbar. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag mit einer Kaltfront wieder deutlich kälteres Wetter als tags zuvor. Es kommt überall nennenswerter Neuschnee von 10 bis 30 cm dazu. Am Sonntag nachmittags kommt es vorübergehend zu einer Wetterbesserung mit noch etwas Sonnenschein im Westen. Am Montag ist es zunächst trocken mit Südföhn an der Alpennordseite. Abends und nachts auf Dienstag folgt das nächste Störungssystem und bringt an der Alpennordseite und auch im Süden wieder nennenswerten Neuschnee ab Mittelgebirgslagen. Danach geht es niederschlagsanfällig und oft windig weiter. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag schneit es anfangs noch. Tagsüber bessert sich das Wetter und es geht über in einen sonnigen Wettercharakter. Der Wind lässt etwas nach und es ist kalt. Am Montag folgt schon das nächste Störungssystem mit ergiebigem Neuschnee bis Dienstagfrüh. Auch danach sieht es in der ersten Märzwoche nach niederschlagsanfälligem und oft windigem Wetter aus. Mehrtägig trockenes Wetter mit brauchbaren Tourenbedingungen ist nicht absehbar. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag mit einer Kaltfront wieder deutlich kälteres Wetter als tags zuvor. Es kommt überall nennenswerter Neuschnee von 10 bis 30 cm dazu. Am Sonntag nachmittags kommt es vorübergehend zu einer Wetterbesserung mit noch etwas Sonnenschein im Westen. Am Montag ist es zunächst trocken mit Südföhn an der Alpennordseite. Abends und nachts auf Dienstag folgt das nächste Störungssystem und bringt an der Alpennordseite und auch im Süden wieder nennenswerten Neuschnee ab Mittelgebirgslagen. Danach geht es niederschlagsanfällig und oft windig weiter. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Sonntag, 01.03.2020

    Am Sonntag schneit es anfangs noch. Tagsüber bessert sich das Wetter und es geht über in einen sonnigen Wettercharakter. Der Wind lässt etwas nach und es ist kalt. Am Montag folgt schon das nächste Störungssystem mit ergiebigem Neuschnee bis Dienstagfrüh. Auch danach sieht es in der ersten Märzwoche nach niederschlagsanfälligem und oft windigem Wetter aus. Mehrtägig trockenes Wetter mit brauchbaren Tourenbedingungen ist nicht absehbar. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 26.02.2020 um 12:14 Uhr. Nächste Aktualisierung am 27.02.2020 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se