Logo Österreichischer Alpenverein

Hilfe für das Berghaus in der Walchen (Unwetterkatastrophe)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats Dezember
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html

Hilfe für das Berghaus in der Walchen

Die steirische Alpenvereinshütte wurde beim Unwetter Anfang August schwer beschädigt

Berghaus in der Walchen

Beim Unwetter vom 5. auf 6. August 2017 wurde das Berghaus in der Walchen schwer beschädigt. 1709 als Knappenhaus für den Bergbau errichtet, wurde das historisch wertvolle Gebäude in den 1990er Jahren von der Alpenvereinssektion Öblarn erworben, in den darauffolgenden Jahren liebevoll saniert und als Selbstversorgerhaus adaptiert. Seither hat es zahlreichen Bergbegeisterten, Familien und Jugendgruppen als Unterkunft und Ausgangspunkt für Unternehmungen gedient.

Chronologie der Ereignisse

Einträge der Alpenvereinssektion Öblarn. Die aktuellsten Informationen finden Sie auf ihrer Homepage unter
www.alpenverein.at/oeblarn

10. August 2017: Die Resonanz in der Öffentlichkeit ist enorm! Auch wenn noch nicht endgültig zu sagen ist, ob das Berghaus saniert werden kann, richten wir ein Spendenkonto ein. DANKE für die Unterstützung. Sollte eine Sanierung nicht möglich sein, werden eingegangene Spenden rückerstattet.

9. August 2017: Am Vormittag werden drei Pioniere des Österreichischen Bundesheeres zum Berghaus geflogen, sie unterstützen den frei hinausragenden Tram im Untergeschoß und im ersten Stock mit jeweils fünf Stehern. Herzlichen Dank für diesen Einsatz! Noch ist nicht absehbar, wann das Berghaus auf einer Straße erreichbar sein wird.

Berghaus innenzoom
Berghaus innenzoom
 

8. August 2017: Der Tram in der "Stube" bzw. im darüber liegenden großen Zimmer im ersten Stock ragt frei hinaus und muss dringend abgestützt werden, um weitere Schäden zu verhindern. Die Pioniere des Österreichischen Bundesheeres erklären sich bereit, die gefährliche Aufgabe zu übernehmen. Herzlichen Dank allen Rettungskräften, dem Bundesheer, der Einsatzleitung, der Feuerwehr, der Gemeinde und allen, die uns jetzt so tatkräftig unterstützen – wir sind ja nicht die einzigen, die ein Anliegen haben in diesen Tagen….

7. August 2017: Ein Versuch, zu Fuß zum Berghaus zu gelangen, scheitert. Die Helikopterbesatzung des Bundesheer-Einsatzhubschraubers macht am Nachmittag eine Serie von Fotos, die das ganze Ausmaß der Zerstörung zeigen, aber auch eine erste Einschätzung erlauben: noch ist das Berghaus nicht verloren!

6. August 2017: Der Ort ist überschwemmt, alle beteiligen sich an den Aufräumarbeiten. Gegen Mittag verbreitet sich die Information, dass das Berghaus schwer getroffen ist.
Das ist das erste Foto, das bei einem Erkundungsflug des Bundesheeres aufgenommen wurde:

Hubschrauberaufnahme vom Berghauszoom
 

Spendenaktion

Helfen Sie der Alpenvereinssektion Öblarn, ihr Berghaus zu erhalten!

Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, das Berghaus zu sanieren und wieder für die die Öffentlichkeit nutzbar zu machen.
Noch ist es aber ein weiter Weg: Sollte sich herausstellen, dass eine Sanierung – aus welchen Gründen immer – nicht möglich ist, werden eingegangene Spenden zurückbezahlt.

Spendenkonto:

ÖAV Sektion Öblarn – Spendenkoto Berghaus
IBAN AT67 3811 3000 0021 7117
BIC RZSTAT2G113 (Raiffeisenkasse Gröbming)

Berghauszoom
 

Unfassbares Glück!

Riesiges Glück im Unglück hatte eine Hochzeitsgesellschaft, die am Abend des Unwetters eigentlich im Berghaus feiern wollte. Eine Mure machte die Straße am Tag vor dem Fest unpassierbar, somit mussten die 100 Gäste kurzfristig umdisponieren. Wie durch ein Wunder hat sich somit niemand in der Hütte aufgehalten, als die Wände einstürzten...

Bericht in der Kleinen Zeitung vom 10. August 2017zoom
Berghauszoom
 
 
 
<
>